De Dötzje

 

1989 zum ersten mal mit einem Prunkwagen teilgenommen.

 

1987 und 1988 als Fu√ügruppen im Rosenmontagszug / vorher schon regelm√§√üig beim Rekrutenzug dabei. Der Name ,,De D√∂tzje" entstand durch den Grundsatz, die Motive der Prunkwagen sollten vorrangig f√ľr Kinder gedacht sein. 1989 zum ersten mal mit einemwab logo Prunkwagen teilgenommen. Nachtw√§chter ihrer Lieblichkeit" war das Motto, da die Wirtin des Vereins- und Stammlokals Schlo√üsch√§nke, Christel Schilling, in diesem Jahr Prinzessin war.
Seit 1989 in jedem Jahr beim Rekrutenzug und mit einem Prunkwagen beim Rosenmontagszug dabei
Neben dem eigenen Wagen wurden auch schon viele f√ľr andere Gruppen und Vereine gebaut (2.B. Festausschu√ü, Rhein-Mosel-Fachklinik, M√∂hnen M√ľlheim- K√§rlich usw.)
De D√∂tzje sind auch immer dabei, wenn es um Arbeiten an und in der Festauschu√ühalle geht (Mauern, Pflastern, Dachdecken, etc.) 2005 wurde zum ersten mal ein Wagenbauer Mitglied im Festausschu√ü und ist seitdem als Zugleiter im Andernacher Karneval t√§tig. Zudem wurde J√ľrgen Senft, der von Anfang an bei De D√∂tzje aktiv war, in 2009 auch noch Hallenmeister als Nachfolger von Horst B√∂rsch. 2010 wurde mit J√ľrgen Senft zum ersten mal ein Wagenbauer Karnevalsprinz in Andernach. Stolz hat er sein Korps, die Prinzengarde, aber nat√ľrlich auch die Wagenbauer im Karneval vertreten. Unterst√ľtzt wurde er von einem weiteren D√∂tzje im Hofstaat, J√ľrgen Asbach war als Verkehrsminister seiner Tollit√§t aktiv.

 
Gruppenbild De Dötzje von 1998

 

 

 

 

Mitglieder der Wagenbauer von ,,De Dötzje":

Jan Heikenfeld, J√ľrgen Asbach, Marvin Asbach, Juliane Asbach, Michael Gro√ü und J√ľrgen Senft.